Logo

Arbeitsgruppen: Qualitätsentwicklung und Innovation an berufliche Schulen aus unterschiedlichen Perspektiven

Ateliers: Démarche qualité et innovation en formation professionnelle d´un point de vue franco-allemand

Arbeitsgruppe 1: Deutsch-französische Austausche - Erfahrungen, Bewertungen und Perspektiven

Moderation: Philippe Chiquet und Simone Rebstock, Deutsch-Französisches Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung, Saarbrücken

Impulsbeiträge:
Best Practice - Mehrwert der Mobilität in der beruflichen Bildung für alle Akteure
Heinrich-Günther Schulte, Börde Berufskolleg Soest

Der Tandem-Kurs - sprachliche Vorbereitung und Begleitung der Mobilität
Schulvertreter aus Frankreich: Bernard Butin; LP Pierre et Marie Curie Aulnoye-Aymeries; Marianne Lefaist, Lycée professionnel Antoine de Saint-Exupéry; Christian Pelisier, Lycée "Les Alpilles" Miramas; Véronique Rosay; LP Lazare de Schwendi Ingersheim


Arbeitsgruppe 2: Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung – Handlungsfelder für Lehrkräfte und Beispiele aus der Unterrichtspraxis

Moderation: Ernst Tiemeyer, Ministerium für Schule und Weiterbildung

Impulsbeiträge:
Berufliche Handlungskompetenzen entwickeln und messen – am Beispiel elektrotechnischer Berufe in Deutschland und Frankreich
Karsten Mielke, Dezernent Bezirksregierung Arnsberg und Leiter der EU-Geschäftsstelle

Sprachkompetenzen in beruflichen Bildungsprozessen entwickeln und prüfen
Claudia Weidl, Berufskolleg Remscheid


Arbeitsgruppe 3: Gestaltung und Standardisierung von Praktikumsphasen im Ausland – Beispiele von Lernergebnisorientierung in der Praxis aus dem Leonardo da Vinci Projekts „TRIFT“

Moderation: Christoph Harnischmacher, Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf

Impulsbeiträge:
Bedeutung von Praktikumsphasen für die beruflichen Bildung
Hartmut Müller, Hauptdezernent Bezirksregierung Köln und Leiter der EU-Geschäftsstelle

Prozesse und ihre Optimierung am Beispiel des Berufsfelds Außenhandel
Dr. Folene Nannen-Gethmann, EU-Geschäftsstelle Wirtschaft und Beruf Köln


Arbeitsgruppe 4: Französisch für den Beruf – Mittel und Wege zur Verbesserung der Arbeitsmarktfähigkeit

Moderation: Bruno Girardeau, Institut français Düsseldorf, Dr. Angelika Ivens, Deutsch-Französisches Kulturinstitut Aachen

Impulsbeiträge:
Französisch - ein Plus für die Karriere auf dem deutsch-französischen Arbeitsmarkt
Margarete Riegler-Poyet, AHK Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer Paris

Mit Französisch ins Berufsleben – ausgewählte Beispiele aus Lehrwerken für berufliche Schulen
Florence Canette, Redakteurin, Gymnasialverlag, Ernst Klett Verlag

 

Weiterführende Links:

 

Logos Ambafrance Institut Francais Das Deutsch-Französische Austauschprogramm in der beruflichen Bildung Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Bezirksregierung Düsseldorf Praktikum in Frankreich 50 Jahre Élysée-Vertrag